Europäischer Generalstreik schlägt zu

Generalstreik N14Nachdem gestern in ganz Europa Menschenmassen auf die Straße gegangen sind, überschlagen sich noch immer die Berichte in den Medien. Das deutsche Staatsfernsehen spricht von friedlichen Streiks im krisengebeutelten Südeuropa, die von Randalierern mißbraucht wurden, die internationale Presse von einem europäischen Massenstreik und alternative Medien bieten nicht überschaubare Mengen an Bildern und Berichten.
Unzweifelhaft ist, dass sich in Portugal, Spanien und Italien die Wut auf die Regierungen in Form eines entschlossenen Generalstreiks entladen hat und die Polizei mit harten Mitteln zurückgeschlagen hat. Ganze Sektoren wurden teilweise mit Gewalt von Arbeiter_innen und Aktivist_inne stillgelegt. Schon ab Mitternacht haben Streikposten in Barcelona den Ausstand ausgerufen und gegen Arbeitswillige durchgesetzt. Die Polizei nahm in Portugal und Spanien wahrscheinlich insgesamt mehrere hundert Menschen fest und verletzte zahlreiche. Die staatlichen Ordnungskräfte stießen dabei auf erbitterten Widerstand und es gibt Meldungen von abgebrannten Polizeiautos und auch verletzten Polizisten.
In Griechenland haben die Gewerkschaften und politische Gruppen den international organisierten Tag weitgehend ignoriert. In Frankreich, Deutschland und anderen europäischen Ländern haben kleine Streiks und Aktionen mit unterschiedlichem Erfolg stattgefunden. So demonstrierten in der deutschen Hauptstadt ca. zweitausend Menschen durch das Regierungsviertel ohne dass es zu nennenswerten Vorkommnissen kam. Detaillierte Auswertungen zum N14-Aktionstag werden wir hier dokumentieren.